Früher fand ich Zucchini gruselig. Immer wenn wir bei meiner Oma im Garten geholfen haben, hingen da diese riesigen, komisch aussenden Gurken. Irgendwie waren die auch stachelig und sowieso… Zum Glück mochte mein Papa sie auch nicht. Daher gab es bei uns auch nie Zucchini zu essen. Bis meine Mutter einen Kuchen backte, den ich noch nie gegessen hatte. Er sah unheimlich lecker aus: ein Schokoladenkuchen mit dunkler Schokoladenglasur. Mit Schokolade bekommt man mich immer. Das merkt man wohl auch daran, dass von sechs aufeinanderfolgenden Worten drei „Schokolade“ beinhalten. Nun ja, nach dem zweiten Stück, das ich gierig verschlang, lachte meine Mutter und meinte: Töchterchen, da sind Zucchini drin! Ihr könnt euch jetzt ein angewidertes Kindergesicht vorstellen. Diese Tatsache änderte nichts daran, das ich den Kuchen vergöttert habe. So schokoladig, saftig. Mhhhh.

Vorbereitung: 15 min
Kochzeit: 35 min
Gesamt: 50 min

zutaten

für 1 Blech
  • 4  Eier
  • 500 g brauner Zucker
  • 250 ml Öl zum Beispiel Sonnenblumenöl
  • 450 g Mehl
  • 3/4 TL Backpulver
  • 1 TL Natron  alternativ kann man auch 2 TL Backpulver und 1TL Salz verwenden
  • 1,5 TL Zimt
  • 1 EL Kakao
  • 450 g Zucchini  geschält, von Kernen befreit & geraspelt
  • 250 g gemahlene Mandeln
  • Zartbitterschokolade

zubereitung

  1. Den Backofen auf 200°C Ober-/ Unterhitze vorheizen.
  2. Eier und Zucker schaumig schlagen.
  3. Die gemahlenen Mandeln und das Öl hinzugeben.
  4. Mehl, Backpulver, Natron (oder die Alternative) und Zimt löffelweise unterrühren. Kakao dazugeben.
  5. Zucchini in einem Küchentuch auswringen und mit einem Holzlöffel unterrühren.
  6. Das Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig einfüllen.
  7. Bei 200°C für 35 Minuten backen.
  8. Nach dem Auskühlen mit der Glasur bestreichen.